Vorgeschichte des T.H.A.I.-Shelter e.V.s

Durch einen TV -Beitrag wurden im Jahr 2014 eine Handvoll Menschen auf das Thema Hundefleischhandel in Thailand aufmerksam, beschlossen zu handeln und gründeten diesen Verein. Geld- und Sachspenden wurden gesammelt, Infoveranstaltungen organisiert, alles mit dem Ziel, die aus dem Hundefleischhandel geretteten Hunde innerhalb Thailands zu versorgen und ihnen ein artgerechtes, sicheres Leben zu ermöglichen.

 

Momentan greift ein neues Tierschutzgesetz in Thailand. Die kriminellen Machenschaften des Hundefleischhandels haben sich auf andere Länder verlagert, in denen für uns aufgrund fehlender Kontakte und mangelnder politischer Sicherheit kaum Möglichkeiten bestehen zu helfen.

Gleichzeitig wurde es von hier aus immer schwieriger nachzuvollziehen, was mit gespendeten Geldern passiert.

 

Das nahmen wir zum Anlass, uns neu zu orientieren, an dem Erfolg unserer bisherigen Arbeit und dem guten Zusammenhalt im Verein anzuknüpfen, uns mit neuen Schwerpunkten für den Tierschutz einzusetzen.

 

Auf der Jahreshauptversammlung 2017 wurde beschlossen, das Herzstück der Vereinsarbeit auf die Resozialisierung von schwer vermittelbaren Tierheimhunden zu legen, und zusätzlich aktiv die Augen offen zu halten, um sich überall dort zu engagieren, wo Hilfe, gleich welcher Art, im Tierschutz benötigt wird.

Die vertrauten Kontakte in Thailand sowie unser dortiger Patenhund Amanda werden natürlich weiterhin unterstützt. Denn dort liegen die „Wurzeln“ unseres Vereins, die viele Menschen zusammen kommen und eine verbundene Gemeinschaft zugunsten von in Not geratenen Tieren bilden ließen.

Darauf sind wir stolz.